“Multikulti Deutschland?”

By Armanda Serwah

Aus unseren letzten Seminaren im German Public Sphere Kurs habe ich persönlich folgendes Fazit gezogen: Deutschland ist nicht mehr das, was es einmal war. Nicht das monotone, westeuropäische Land, das abgesehen von Hochdeutsch nur seine eigenen Dialekte kennt und bereits Plattdeutsch und Schwäbisch als komplett unterschiedliche Sprachen empfindet. Nicht das Deutschland, von dem ständig gesagt wird, dass dort nur Kartoffeln, Schwarzwälder Kirschtorte und Eintopf gegessen werden. Nicht das Deutschland mit den Sandalen-mit-Socken tragenden Männern und den zu langen, aggressiv klingenden Wörtern, den Reihenhäusern mit Einzelkind und jährlichem Urlaub an der Ostsee. Deutschland ist nicht monokulturell, Deutschsein kann das eine oder andere bedeuten.

Hilfe gegen die digitale Überforderung: The Glassroom Experience

By Ford Chandler, Elena Müller & Hannah Scharmer

Wir leben in einer Zeit, in der sich die Technologie in ihrer Vielfältigkeit rasend entwickelt. Viele nutzen soziale Medien für persönliche, aktivistische oder journalistische Zwecke. Jedoch sind uns häufig die Konsequenzen von unserem Verhalten im Netz nicht bewusst. Themen wie das Konzept der Privatsphäre oder der Digitalisierung sind kompliziert und benötigen viel Wissen. Deshalb brauchen wir Akteure wie Tactical Technology, die uns aufklären und zur Reflexion einladen.

Europa neu denken: Doch wie?

By Elena Müller

Dass die Europäische Union ihren Idealen treu ist, darf nicht nur in den Sternen stehen. Um die heutigen Herausforderungen zu meistern, muss die EU bürgernäher und solidarischer werden. Doch ist das unter den aktuellen Strukturen möglich? Bedarf es gar eine vollkommene Neugestaltung des europäischen Kontinents? Vergleichend werde ich mich mit dem Konzept der Europäischen Republik und der heutigen EU auseinandersetzten, um diese Frage zu beantworten.

You are your grades — the quantified self

By Sarah Nassabieh

The Chinese government intends to create a social credit system by the year 2020. Data about the behavior of each individual from all social spheres of life shall be collected, evaluated and transformed into a personal score. Consumption, traffic offenses, activities on the internet, employment contracts, ratings at school and work, conflicts with the landlord and the behavior of children will all count towards the individual’s score. The system will register every person, willingly or unwillingly, with the goal of reflecting an authentic and accurate overall picture of the human being. Thereby the Chinese government intends to reward sincerity and create “a mentality of honesty.” [*1]

Öffentlichkeit als Frau

By Clara, Nedime & Alva

“Weißt du noch wie dein erstes Kopftuch aussah?”
“Es war blau, so ein Babyblau — änlich wie das. Das habe ich oft, dass ich einen schlechten Outfit-Tag habe.”
“Und wie ist es, wenn ein Aspekt von deinem Outfit feststeht?”
“So wie einen ‘Bad Hair Day’ hast du auch eine ‘Bad Hijab Day’.”

“Ist das so wie mit Sonnenbrillen, dass du gucken musst, was für eine Form dein Kopf hat?”

“Man denkt gar nicht, dass Kleidung so viel mit dir macht, aber Kleidung ist nicht nur ein Statement, es ist auch ein Teil deines Lifestyles.”

Die unsichere Sicherheit: Eine Untersuchung von Baumanns Sicherheitskonzept in verschiedenen Kontexten

By Tamar & Gena

In einem seiner letzten Essays Die Angst vor den Anderen (2016) warnt der Soziologe und Philosoph Zygmunt Bauman den Leser vor den Effekten der Versicherheitlichung (securitization). Während des Lesens von diesem Aufsatz haben wir, eine niederländische und eine israelische Studentin, Baumanns Verständnis von Versicherheitlichung auf verschiedene Weisen betrachtet. Wir haben bemerkt, dass wir verschiedene Assoziationen mit diesem Konzept haben.

“Der Anstieg der AfD ist gar nicht so schlecht”

By Sara & Bono

Sara und Bono, zwei niederländische Studenten in Berlin, treffen sich an einem sonnigen Samstag auf ein Bier in Prenzlauer Berg mit dem niederländischen Korrespondent Jeroen Wollaars. In ihrem Gespräch geht es darum, wie und was Wollaars über Deutschland berichtet, ob er immer objektiv bleibt, und was er über die AFD und demokratische Repräsentation denkt.

Wie können wir einen Feminismus für die Mehrheit der Frauen schaffen?

By Elena, Claire & Jude

Viele glauben, dass Merkel in der deutschen Öffentlichkeit das neue Gesicht des Feminismus ist. Und auch Ivanka Trump ist eine Figur des öffentlichen Lebens, die sehr oft als Feministin bezeichnet wird, zum Beispiel 2017 auf dem W20 Gipfel. Was aber bedeutet Feminismus wirklich, wenn dieser Begriff in diesem Zusammenhang benutzt wird? Und wie können wir einen besseren Feminismus schaffen, der für die Mehrheit der Frauen kämpft?

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top