Die Krise des Anstands in der heutigen Zeit

Von Sean Nyabela

Laut dem Langenscheidt Großwörterbuch bedeutet der Begriff “Anstand” “das Benehmen, welches den Verhaltensnormen einer Gesellschaft entspricht.” Viele würden sagen, dass das Anständigsein etwas Gutes ist, aber was diese Definition zeigt, ist, dass der Anstand den Verhaltensnormen entspricht, nicht dem Guten. In einer Zeit, in der Politiker lügen und unschuldige Menschen beleidigen, in der die Sicherheit und Leben der Minderheiten immer bedrohter werden und; in der immer mehr Leute denken, dass es in Ordnung ist, andere schlecht zu behandeln; möchten wir uns wirklich laut den Verhaltensnormen unserer Gesellschaft benehmen? Nein. Aber was eigentlich ist dann der Anstand? Der Anstand ist eine Basis der Gesellschaft, die uns zeigen sollte, wie wir einander richtig behandeln und; dass wir alle eine moralische Pflicht haben, dementsprechend zu leben. Diese Bedeutung von Anstand ist wichtiger als je zuvor, weil es ein großes Ausmaß von Anstandslosigkeit gibt, was uns alle schwer schädigt.

Wie sieht diese Basis aus und was heißt es eigentlich, andere Menschen “richtig” zu behandeln? In seinem Buch “Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen” hat Axel Hacke geschrieben, dass Anständigsein “Rücksicht auf anderen zu nehmen, und zwar, auch dann, wenn einem gerade nicht unbedingt zumute ist” heißt. Beispiele dafür, die er nennt, sind einen kranken Freund zu besuchen, sogar wenn man keine Zeit hat, für ältere Menschen aufzustehen, wenn man selbst müde ist, und sich nicht in einer Schlange vorzudrängen, obwohl man es eilig hat. Diese Beispiele zeigen einem und betonen Hackes Punkt, dass anständig zu sein; bedeutet, das Verständnis zu haben, dass alle anderen Leute die gleichen Rechte im Leben haben wie man selbst. Darauf kann man den Anstand auf eine Weise basieren, die uns anleitet, andere Menschen respektvoll zu behandeln.

Jedoch ist Hackes Perspektive, was Anstand bedeutet, nur ein Teil des Anstands. Von ihm bekommt man die Ahnung, was es heißt, anständig zu sein und; wie das selbstverständlich gut ist, aber man versteht noch nicht, dass Anständigkeit keine Wahl ist, sondern eine Pflicht.  Der Grund, aus dem das Anständigsein eine Pflicht ist, kommt aus der Philosophie von Emmanuel Levinas. Viele Leute verstehen sich als individuelle Subjekte getrennt von anderen Personen, aber was Levinas erklärt, ist, dass unsere Subjektivität nur durch das Andere entstanden ist. Das heißt, dass wie sich eine Person versteht, nur im Bezug auf andere Personen existiert. Zum Beispiel werden die Charaktereigenschaften, die man hat, durch die eigene Familie, Freunde_innen und Vorbilder beeinflusst. Ein Teil dieses Aspektes der Subjektivität ist, dass alle einen ethischen Anspruch auf andere Personen haben. Dieser Anspruch drückt sich aus, indem man das Gefühl hat, dass es falsch ist, andere zu töten oder, dass man andere Menschen nicht in Gefahr sein lassen sollte. Der Anstand ist ein Teil des Anspruchs der ethischen Alterität des Anderen und das spürt man, indem man sowohl sich als auch anderen schadet, wenn man nicht anständig ist. Aus diesem Grund ist das Anständigsein ein Muss und keine Wahl.

Man könnte sich fragen, warum es wichtig ist, über den Anstand und seine moralischen Komponenten nachzudenken und die Antwort dazu taucht in vielen verschiedenen Bereichen des Lebens auf. Zum Beispiel in dem Artikel “Rüttelt an den Thronen” aus der Zeit, welches ein Interview über die Wut in Ostdeutschland wiedergibt, hat Dunja Hayali, eine der Teilnehmer am Interview, beschrieben, wie sie bei den AfD Demonstrationen beleidigt, angegangen und mit Vergewaltigungswünschen bedroht wurde.  Wenn Leute sich unzivilisiert benehmen und die Sicherheit der Moderatoren_innen/Journalisten_innen bedroht wird, wie kann man dann hoffen, in einer fairen demokratischen Gesellschaft zu leben, in der alle die gleichen Rechte und Gelegenheiten haben, was das Leben lebenswert macht? Der Artikel zeigt einem die Wichtigkeit und Notwendigkeit des Anstands, indem ein signifikantes Element der Demokratie von Anstandslosigkeit gefährdet wird. Wenn alle anständig sind, dann können Leute unterschiedliche Meinungen haben und besprechen, ohne andere Personen zu beleidigen, zu bedrohen oder ihnen zu schaden. In Zeiten der politischen, sozialen und wirtschaftlichen Spannung sind zivilisierte Gespräche das, was die Gesellschaft am meisten gebrauchen könnte.

Darüber hinaus findet man noch die Notwendigkeit des Anstands in ökonomischen Phänomenen wie dem Cum-Ex Skandal. In dem Cum-Ex Skandal haben Leute Schlupflöcher im Gesetz ausgenutzt, um mehr Geld von dem Staat rauszuholen. Die Akteure haben grundsätzlich Steuergelder von verschiedenen Staaten und von den Leuten, welche die Staaten vertreten, gestohlen, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen für diese Menschen zu nehmen. Die Teilnehmer an dem Skandal haben ihre Taten rechtfertigt, indem sie den Staat als Feind gesehen haben und, indem sie sich gedacht haben, dass sie schlauer und deshalb besser als alle anderen waren. Hätten sie sich verpflichtet gefühlt, anständig zu sein, dann hätten sie die Regierungen informiert, dass es solche Schlupflöcher in dem Gesetz gab und dann hätte ganz Europa nicht 55 Milliarden Euro entsprechend dem Zeit Artikel “Der Coup des Jahrhunderts” verloren.

Ein noch prekärerer Bereich, in dem der Anstand auch wichtig ist, sind wissenschaftliche Entwicklungen. Die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz ist nämlich ein Beispiel, an dem das Schicksaal der Welt liegt. Wenn man über die KI nachdenkt, gibt es viele Möglichkeiten, die entweder das Leben erheblich bereichert oder die das Leben völlig vernichtet. In dem Artikel “Was machen wir morgen?” aus der Zeit wird es deutlich gemacht, dass KI ein zweischneidiges Schwert ist, und; dass es an uns liegt, ob die KI zu einer Dystopie oder Utopie führt. Zum Beispiel könnte die KI viele Jobs vernichten und einen Zerfall des Arbeitsmarkts kreieren, was die Gesellschaft total zerstört, oder Menschen könnten sich mithilfe der KI auf das Wichtigste im Leben konzentrieren, weil sie nicht mehr arbeiten müssen. Es gibt noch andere Herausforderungen der KI, wie der Wettlauf der KI-Entwicklung zwischen China und den USA (“Drang nach Vorne”), wie die Frage, ob die KI die sinnvollste Arbeit von uns nimmt und, wie die Frage, ob die KI ein Ethik-Expertensystem wird (“Was macht uns künftig noch einzigartig?”). Die Frage des Anstands, wenn man über KI reflektiert, könnte nicht dringender sein, da sie so kompliziert und relevant ist, dass die Zukunft der ganzen Welt davon abhängt, wie Menschen mit der Entwicklung der KI umgehen. Das Anständigsein schützt alle vor den Leuten, welche die Künstliche Intelligenz verwenden würden, um nur ihre eigenen Interessen zu bedienen.

Zum Schluss wird die Welt immer mehr unter Druck von unterschiedlichen Agenten gesetzt. In Zeiten, in denen sich das Gefühl von Unsicherheit und Spannung verstärkt, braucht man die Fähigkeit, noch gut mit anderen Menschen umzugehen. Wenn man den Anstand als Rücksicht auf andere Personen zu nehmen versteht, sogar wenn es einem schlecht geht und; wenn einem bewusst ist, dass die Anständigkeit eine Pflicht ist, dann bietet der Anstand eine Basis an, worauf wir miteinander als Menschen noch Kontakt halten können. Diese Basis für unsere Gesellschaft war niemals wichtiger als heute, denn es gibt eine Bedrohung für unser Leben, wie wir es kennen, von Kräften, die jeden Tag stärker werden. Obwohl es schwierig zu wissen ist, wie wir den Anstand zurück in unsere Gesellschaft einsetzen können, kann man wenigstens mit der wichtigsten Person anfangen: sich selbst.

Posts created 21

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top