Mohanad Kaikanni

The existence of Israel is non-negotiable and to question it should no doubt count as Anti-Semitism. Yet, the systematic abuse of human rights in the name of a state is negotiable and should be discussed. In other words, if the rightful rejection of the debate about Israels’ existence is used for a systematic abuse of Palestinians political change is needed. Let me add that the Syrian dictator Bashar al-Assad also defended his existence and brutality by claiming that Israel would threat Syria and he would be only one to protect the Syrian and Palestinian people.

Omar Haidari

I have been volunteering for a year with a German organization which helps the migrants with the complicated asylum process, I learned and experienced a lot about the beliefs and thoughts of the hundreds of people I met and heard their stories during this one year. The majority of all the migrants who have come (and continue to come) to Germany are from the Muslim majority countries, which expelled their Jewish population a long time ago, where anti-semitism appears as the state’s propaganda, where the assumption of anti-semitism is widespread.

Die unsichere Sicherheit: Eine Untersuchung von Baumanns Sicherheitskonzept in verschiedenen Kontexten

By Tamar & Gena

In einem seiner letzten Essays Die Angst vor den Anderen (2016) warnt der Soziologe und Philosoph Zygmunt Bauman den Leser vor den Effekten der Versicherheitlichung (securitization). Während des Lesens von diesem Aufsatz haben wir, eine niederländische und eine israelische Studentin, Baumanns Verständnis von Versicherheitlichung auf verschiedene Weisen betrachtet. Wir haben bemerkt, dass wir verschiedene Assoziationen mit diesem Konzept haben.

“Der Anstieg der AfD ist gar nicht so schlecht”

By Sara & Bono

Sara und Bono, zwei niederländische Studenten in Berlin, treffen sich an einem sonnigen Samstag auf ein Bier in Prenzlauer Berg mit dem niederländischen Korrespondent Jeroen Wollaars. In ihrem Gespräch geht es darum, wie und was Wollaars über Deutschland berichtet, ob er immer objektiv bleibt, und was er über die AFD und demokratische Repräsentation denkt.

Wie können wir einen Feminismus für die Mehrheit der Frauen schaffen?

By Elena, Claire & Jude

Viele glauben, dass Merkel in der deutschen Öffentlichkeit das neue Gesicht des Feminismus ist. Und auch Ivanka Trump ist eine Figur des öffentlichen Lebens, die sehr oft als Feministin bezeichnet wird, zum Beispiel 2017 auf dem W20 Gipfel. Was aber bedeutet Feminismus wirklich, wenn dieser Begriff in diesem Zusammenhang benutzt wird? Und wie können wir einen besseren Feminismus schaffen, der für die Mehrheit der Frauen kämpft?

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top